Theodorakis - Chronologie (VII)

Kulturrevolution in Griechenland 1960-1967

von Guy Wagner & Asteris Koutoulas

   Strukturierung und Illustrierung: Guy Wagner 


 

1960

 

Résultat de recherche d'images pour "theodorakis epitaphios" Cover der »Epitaphios«-Einspielung mit Bithikotsis

Die Kontroverse um die beiden »Epitaphios«-Aufnahmen spaltet Griechenland in »Hadjidakikos« und »Theodorakikos«. Die beiden Komponisten werden zu Symbolen der politischen Auseinandersetzung zwischen rechts und links.

1961

 

Theodorakis wendet sich intensiv dem Schaffen einer neugriechischen Musik zu. Es entstehen weitere Lieder-Zyklen: »Politia«, und Musikrevuen: »Archipelagos«, »Omorphi Poli«: Die Bouzouki erobert die Bühne.

 29.10. Neuwahlen in Griechenland, verbunden mit einem riesigen Wahlschwindel, der zum erneuten Sieg von Karamanlis führt. Im Vorfeld wagt Theodorakis eine Konzerttournee nach Mazedonien, die zur politischen Auseinandersetzung wird: Theodorakis bricht die Tournee ab... und wird als Sieger in Athen gefeiert.

1962

 

Theodorakis' Tuberkulose bricht wieder aus. In London klagt er bei der Wiederaufnahme von »Antigone« die »terroristischen Methoden« der griechischen Regierung an.

Résultat de recherche d'images pour "»Το Τραγούδι του Νεκρου Αδελφου«"LP-Cover zu »To Tragoudi tou Nekrou Adelphou«

In Athen gründet Theodorakis nach seiner Genesung das »Kleine Orchester Athen«. Er komponiert die erste neugriechische Musiktragödie: »To Tragoudi tou Nekrou Adelphou« (Ballade vom toten Bruder). Sie wird am 15.10. uraufgeführt und bringt das Tabouthema des Bürgerkriegs auf die Bühne.

1963

  Grigoris Lambrakis

22.05. Attentat auf den Linkspolitiker, Leiter der griechischen Friedensbewegung und Abgeordneten Grigoris Lambrakis in Thessaloniki.

27.05. Tod von Lambrakis (»Z«).

 01.06. Demission und Exil von Karamanlis.

 04.06. Gründung der Lambrakis-Jugend. Theodorakis wird deren Vorsitzender. Er startet mit den »Lambrakides« eine regelrechte Kulturrevolution in seiner Heimat.

  Theodorakis mit Yorgos Papandreou

03.11. Die Zentrumsunion unter Yorgos Papandreou gewinnt die Wahlen, seine Regierung stürzt aber zu Weihnachten. Neuwahlen werden auf den 16. Februar 1964 festgelegt.

1964

 

16.02. Theodorakis als Leiter der »Lambrakides« wird Abgeordneter und nimmt den Parlamentssitz von Lambrakis ein.

 Theodorakis im Parlament

 06.03. König Konstantin II. besteigt den Thron.

 Die Filmmusik zu »Zorba the Greek« entsteht. »Axion Esti« wird uraufgeführt und hat einen triumphalen Erfolg.

 Nach der UA von »Axion Esti«

 1965

 
Erneuter Ausbruch der Zypernkrise. Theodorakis hat eine Unterredung mit Erzbischof Makarios III.

15.07. Verfassungskrise. Der König entläßt Papandreou.

 1965-1967 Die Regierungen lösen sich ab. Das Volk geht auf die Straße und fordert die Einhaltung des Artikels 114 der Verfassung, der diese unter den besonderen Schutz aller Griechen stellt. Die Große und die Kleine Junta bilden sich.

 

Sotiris Petroulas

 21.07. Sotiris Petroulas wird von der Polizei umgebracht.

 27.07. Generalstreik in Griechenland.

1966

 

01.01. Der König steigt in die politische Arena. Die Auseinandersetzungen um das Königshaus nehmen zu.

 04.10. Beginn des Prozesses gegen die Urheber des Anschlags auf Lambrakis in Thessaloniki. Wenig später beginnt auch der sogenannte Aspida-Prozess gegen Andreas Papandreou.

1967

 

14.04. Auflösung des Parlaments nach dem Sturz der Regierung Kanellopoulos. Ausschreibung von Neuwahlen für den 28.05.
Panzer rollen

 21.04. Putsch der Obristen.
 


 

 © Guy Wagner und Asteris Koutoulas. Übernahme nur nach Genehmigung und mit Link auf die Theodorakis Homepage möglich!