Theodorakis - Chronologie (VIII)

Militärdiktatur 1967 ff.

 von Guy Wagner und Asteris Koutoulas

 Illustrierung: Guy Wagner



1967

21.04. Militärputsch der Kleinen Junta unter CIA-Verbindungsoffizier Yorgos Papadopoulos, gemäß dem NATO-Plan »Prometheus«: Verhängung des Kriegsrechtes, Verhaftungen, Folterungen, Morde.

Theodorakis ruft am gleichen Tag zum Widerstand auf und geht in den Untergrund. Er besingt ebenfalls eine Anzahl von Tonbändern mit neuen Liedern als moralische Hilfe im Widerstand gegen die Diktatur.

01.06. Verbot der Musik von Theodorakis durch Armeebefehl Nr.13. Später werden zahlreiche Personen verhaftet und zu harten Gefängnisstrafen verurteilt, weil sie Theodorakis Musik gehört haben.

Die Terrasse auf der gefoltert wurde

21.08. Theodorakis wird verhaftet und der psychischen Folter im Hauptquartier der Sicherheitspolizei (ESA) in der Bouboulinasstraße unterworfen. Hier entstehen »Die Sonne und die Zeit« und »Lieder für Andreas«.

Sein Prozeß erfolgt ohne ihn und man läßt gezielt Gerüchte verbreiten, er sei »abgesprungen«. Theodorakis tritt in den Hungerstreik und wird nach zehn Tagen bewußtlos ins Gefängniskrankenhaus gebracht.

13.12. Gescheiterter Putsch des Königs, der nach Rom flüchtet.

1968

27.01. Theodorakis wird unter dem Druck der öffentlichen Meinung aus der Haft entlassen.

Februar. Spaltung der Kommunistischen Partei Griechenlands in eine »ausländische« und eine »inländische«.

13.08. Attentat von Alekos Panagoulis gegen Papadopoulos.

Theodorakis zwischen zwei Gendarmen in Zatouna

21.08. Erneute Verhaftung von Theodorakis, der mit seiner Familie ins Bergdorf Zatouna in Arkadien deportiert und von der Außenwelt abgeschnitten wird. Dennoch gelingt es ihm immer wieder, Nachrichten und neue Kompositionen (»Arkadien I-X«) herauszuschmuggeln.

1969

Der an der Tuberkulose Erkrankte in Oropos

19.10. Überführung von Theodorakis ins KZ Oropos. Die Tuberkulose bricht erneut aus.

Heimlich aufgenommene Photos eines Journalisten lösen weltweit einen Sturm der Entrüstung gegen die Behandlung Theodorakis' aus.

Dmitri Schostakowitsch, einerseits, Leonard Bernstein, andrerseits, initiieren die Gründung eines internationalen Komitees zur Befreiung von Theodorakis: Starke Resonanz weltweit.

1970

09.04. Einlieferung von Theodorakis ins Gefängnishospital Sotira.

Begrüssung durch Melina Mercouri in Paris

13.04. Jean-Jacques Servan-Schreiber erhält die Erlaubnis, den kranken Theodorakis nach Paris ins Exil zu bringen.



© Guy Wagner und Asteris Koutoulas. Übernahme nur nach Genehmigung und mit Link auf die Theodorakis Homepage möglich!