Theodorakis - Chronologie (IX)

Exil 1970-1974

 

von Guy Wagner und Asteris Koutoulas

 Illustrierung: Guy Wagner

 


 

1970

 
13.04. Ankunft Theodorakis' in Paris mit Jean-Jacques Servan-Schreiber. Der Musiker muß zu diesem Zeitpunkt schweigen.

 29.04. Pressekonferenz von Theodorakis, um Gerüchten entgegenzutreten. Er klagt die Junta wegen ihrer Menschenrechtsverletzungen an, auch auf die Gefahr hin, seiner Familie zu schaden, die noch immer in Griechenland zurückgehalten wird. Er legt ein Neun-Punkte-Programm gegen die Diktatur vor.

 11.05. Geglückte Flucht der Familie Theodorakis aus Griechenland.
In Buenos Aires

 Oktober: Welttournee mit Konzerten als Mittel des Widerstandes. Begegnung mit Salvador Allende in Chile: Plan zur Komposition des »Canto General«.

 Theodorakis wird als Gründer der Patriotischen Front zum Symbol des griechischen Widerstands gegen die Junta.

 1971

 

Februar: Theodorakis gründet den Nationalen Widerstandsrat EAS, der alle antidiktatorischen Kräfte von den Königstreuen bis zu den Kommunisten einschließen möchte. Es kommt zum Bruch mit Andreas Papandreou, der eine Beteiligung der Royalisten ablehnt.

02.05. Erste Kundgebung des Nationalen Widerstandsrates in Düsseldorf.

 1972

 

05.03. Austritt Theodorakis aus der Inland-KP. Weitere Konzerttourneen, um zum Kampf gegen die Obristen aufzurufen.

Pablo Neruda beim Zuhören

 Pablo Neruda, als Botschafter Chiles in Paris, kann erste Teile der Vertonung des »Canto General« von Theodorakis hören.

 1973

 

In Luxemburg, am Sonntag, den 11 Februar 1973

11.02. Erstes Konzert in Luxemburg.

 01.06. Nach Auseinandersetzungen zwischen demokratisch gesinnten Marineoffizieren und der Regierung und einem Plebiszit, schafft Papadopoulos die Monarchie ab.

 29.08. Vereidigung von Papadopoulos zum Staatspräsidenten. Amnestie.

 11.09. Putsch in Chile. Salvador Allende, der rechtmäßig gewählte Präsident kommt um. General Pinochet errichtet eine blutige Diktatur. Pablo Neruda stirbt.

Novemberproteste 1972

 November. Studentenunruhen an der Polytechnischen Hochschule. Brutale Repression. Theodorakis sagt eine geplante neue Tournee ab und veröffentlicht sein Pamphlet über die »Amerikanokratie«.

 25.11. Ioannides stürzt Papadopoulos und stellt General Ghizikis an die Spitze des Staates.

1974

 

15.07. Staatsstreich auf Zypern, ausgelöst durch die Athener Junta. Der zypriotische Präsident Makarios III., der ermordet werden sollte, entkommt.

 20.07. Türkische Zyperninvasion. Die Junta ist am Ende.

 24.07. Karamanlis wird zurückgerufen, um eine Zivilregierung zu bilden.


 

 © Guy Wagner und Asteris Koutoulas. Übernahme nur nach Genehmigung und mit Link auf die Theodorakis Homepage möglich!