Theodorakis - Chronologie (XIV)

Ehren und Ehrungen 1997-1998

von Guy Wagner und Asteris Koutoulas

 

Strukturierung und Illustrierung: Guy Wagner


1997

Januar  Mikis Theodorakis beendet sein Cellokonzert und wandelt es um in eine Rhapsodie für Violoncello und Orchester.

Wegen der anhaltenden Spannungen zwischen Griechenland und der Türkei über die Inseln der Ägäis, beschliessen Mikis Theodorakis und Zülfü Livaneli eine Europatournee mit Friedenskonzerten, deren Höhepunkt ein Konzert auf der "grünen Grenze" in Nicosia (Zypern) im Juni 1997 sein soll.

20.02. Zum 850. Jubiläum der Stadt Moskau, soll einer der Beiträge Griechenlands eine Aufführung des "Zorba"-Balletts unter der Leitung von Mikis Theodorakis im September 1998 sein, wie ANA zu berichten weiss..

März: Theodorakis dirigiert den »Canto General«  in Sauda (Norwegen). Solisten sind Maria Farantouri und Petros Pandis.

Résultat de recherche d'images pour "andreas lentakis"Andreas Lentakis

22.03. Andreas Lentakis, Mitbegründer des »Politischen Frühlings« (Pol.An), dem Mikis Theodorakis seine »Lieder für Andreas« während der Diktatur gewidmet hat, stirbt und wird mit diesen Liedern zu Grabe getragen.

Theodorakis am Grabe des wahren Zorba

12.04. »Zorba« wird unter der Leitung von Mikis Theodorakis im Nationaltheater von Skopje, der Hauptstadt von FYROM (Yougoslawisch Mazedonien).aufgeführt. Diese Darbietung ist Teil einer zwei Monate alten Initiative von griechischen Abgeordneten, Akademikern, Politikern und Bürgern zur Förderung der Freundschaft zwischen den beiden Ländern. »Die Last der Verteidigung der Kooperation und der Freiheit in den Regionen des Balkans, der kritische Stunden erlebt, liegt auf den Shultern der einfachen Menschen«, sagt Mikis Theodorakis in einer Botschaft.
Das Konzert wird von FYROM-Präsident Kiro Gligorov, von Spitzenleuten der Regierung, Vertretern des diplomatischen Korps und 200 Gästen aus Griechenland besucht.
»Kulturelle Aktivitäten können nur zu positiven Ergebnissen führen«, sagt Regierungssprecher Dimitris Reppas als Kommentar zum Konzert, fügte aber hinzu, dass die Regierung »kulturelle Aktivitäten weder fördere noch abbremse«.

 Mitte April  In St.-Petersburg, schließt Theodorakis die Aufnahme seines »Requiems« mit der Staatskapelle ab.

Livaneli, Kinkel, Theodorakis

 29.04. Ein offizielles Diner des deutschen Außenministers Klaus Kinkel auf dem Petersberg nahe Bonn zu Ehren von Mikis Theodorakis und Zülfü Livaneli, wird von politischen Beobachtern als eine »bedeutsame politische Geste« gewertet. Minister Kinkel unterstreicht seinen Wunsch, in das Versöhnungsprojekt der beiden Musiker eingebunden zu werden und es zu fördern, so dass »das, was von Theodorakis und Livaneli begonnen wurde, eine breite Bewegung werden kann, die Griechen und Türken zusammenbringt.«

Während einer gemeinsamen Pressekonferenz in Bonn, weisen Theodorakis und Livaneli auf das neue, positive Klima hin, das dabei sei, sich zwischen Griechenland und der Türkei zu entwickeln: »Dies ist unabhängig von dem, was an der Spitze der Politik geschieht und dem, was die Waffenhändler, denen das Blut der zwei Völker an den Fingern klebt, tun«, sagt Theodorakis und bezichtigt die großen europäischen Länder und die USA der Hypokrisie.

Theodorakis und Livaneli nach d. Konzert

04.05. Das erste triumphale Konzert von Theodorakis und Livaneli unter dem Titel: »Together - oli masi - birlikte« im Haus der Kulturen der Welt in Berlin ist gleichzeitig das letzte.

Mikis Theodorakis, sagt die Tournee ab, nachdem er während des dreistündigen Konzertes mit schweren Atemproblemen zu kämpfen hatte. Laut der Aussage seines Arztes, Dr. Christos Kalaitzis, sei der Gesundheitszustand des Komponisten stabil, doch er bedürfe einer »genauen ärztlichen Untersuchung und einer Therapie... Sein Leben ist nicht in Gefahr, aber er muss sofort aufhören«, sagte Dr. Kalaitzis.

Die Tournee wird mit Maria Farantouri fortgesetzt. Theodorakis fliegt nach Griechenland zurück und wird während Tagen im Krankenhaus zahlreichen Untersuchungen unterworfen. Tropical Music veröffentlicht eine Liveaufnahme der Höhepunkte des einmaligen Berliner Konzertes.

 In den folgenden Monaten bereitet Theodorakis' Gesundheitszustand ständig Sorgen. Besonders beängstigend ist, dass der Komponist aufgehört hat, zu komponieren.

Mai  O Polytikos Theodorakis (1940-1996) von Pavlos Petrides erscheint in Athen.

Sommer und Herbst Die Ehrungen für Theodorakis häufen sich: Delphi, Patras, Thessaloniki (Europäische Kulturhauptstadt 1997) würdigen ihn, doch Thessaloniki ist nicht imstande, wie angekündigt, seine Oper »Antigone” zu produzieren. Die dafür vorgesehenen Gelder sind in dunklen Kanälen verschwunden.

17.06. Das deutsche Regionalfernehen des WDR zeigt einen neuen Dokumentarfilm über Theodorakis: »Kreter, Grieche, Europäer« von Peter Wortmann, mit wichtigen Beiträgen um den 70. Geburtstag des Komponisten im Jahre 1995.

22.06. Während einer Gedenkzeremonie für Andreas Papandreou, der ein Jahr zuvor gestorben war, sprechen der frühere französische Kulturminister, Jack Lang, und der griechische Regierungschef, Costas Simitis. Den Reden folgt ein Konzert mit Werken von Mikis Theodorakis, dirigiert von Stavros Xarhakos, mit den Soloisten Yorgos Dalaras, Maria Farantouri und Manolis Mitsias.

Die CD »Mikis«

Sommer  Peregrina veröffentlicht unter dem Titel: »Mikis« eine neue CD, wahrscheinlich die sensationellste und introvertierteste Einspielung des Komponisten als Sänger. Die Arrangements stammen von Jens Naumilkat. Mikis singt zwölf Lieder, nur von Cello und Klavier begleitet. Darunter ist auch ein Lied auf ein Gedicht von Nazim Hikmet: »Schnee fälls in der Nacht«.

 November  Veröffentlichung von: Mikis Theodorakis: Melopimeni Poisi. A Tomos / Tragoudia (Ypsilon, Athen): alle Liedtexte, exzellent dokumentiert, mit zum Teil unbekannten Photos. Zwei weitere Bände folgen in den nächsten Jahren

 November-Dezember: Maria Farantouri unternimmt mit sechs Musikern um Henning Schmiedt eine Europatournee unter dem Titel: Poetica. Kernstück des Programmes sind die beiden letzten Liedzyklen von Theodorakis: »Lyricotera« und »Lyricotata«.

Das erste Konzert nach langer Zeit

 16.12. Im Rahmen einer ergreifenden Zeremonie, schenkt Theodorakis sein persönliches Archiv der Lilian Voudouri Library im Megaron.


1998
 

 

23.04. Konstantin Karamanlis, der ehemalige Präsident und Premierminister, der Griechenland den Weg in die EU ebnete, stirbt im Alter von 91 Jahren an einer Herzattacke nach einer Lungenentzündung.

Ende April  Die CD-Einspielung der Oper »Elektra« wird unter der Leitung von Mikis Theodorakis in St. Petersburg fertoggestellt.

 04.05. Ein Sonderkonzert von Maria Farantouri unter dem Titel Asmata findet in Mondorf (Luxemburg) statt, und eine neue Konzerttournee ist für November-Dezember 1998 vorgesehen. Unter dem gleichen Titel erscheint die neue, aussergewöhnliche CD der Sängerin bei Peregrina.

Résultat de recherche d'images pour "tatiana papageorgiou"Tatiana Papageorgiou, die begabte Pianistin

25.05. Theodorakis dirigiert sein Klavierkonzert mit großem Erfolg im Londoner Royal Festival Hall (Queen Elisabeth Hall), mit Tatiana Papageorgiou als Solistin und dem London Philharmonic Orchestra. Im ersten Teil des Programms spielt Tatiana Papageorgiou die »Elf Präludien«, die »Kleine Suite«, und, als Uraufführung »12 Melos«, auf der Grundlage der »Lyricotera« und »Lyricotata«, in einem Arrangement der Solistin und von Themis Symvoulopoulos.

Mai  Intuition Record veröffentlicht die 4. Symphonie von Theodorakis.

Juni  Asteris Koutoulas stellt in Athen: O Mousikos Theodorakis. Kimena - Ergographia – Kritikes (A.A. Livani, Athens) vor, den vollständigen Katalog des Oeuvres von Theodorakis, eine unschätzbare Materialien- und Informationsquelle, eine bedeutende Veröffentlichung, die eine große Resonanz findet.

22.07. Theodorakis dirigiert »Zorba« im Irodion. Das Werk wird vom Ballett der greichischen Staatsoper Athen getanzt. Choreographie: Lorca Massine.

24. und 25.07. Theodorakis wird im Kleinen Theater von Epidaurus geehrt. Am ersten Abend singt Maria Farantouri, begleitet von den Berliner Instrumentalisten, unter dem Titel: Lyrika Asmata, Auszüge aus »Poetica«, »Serenades« und »Asmata«. Der zweite Abend ist der symphonischen Musik von Mikis vorbehalten. Die brillante Camerata, ausgezeichnet dirigiert von Loukas Karytinos, spielt »Symphonietta«, »Raven«, mit der Solistin Daphne Evangelatos (Mezzo), und »Im Belagerungszustand«, mit Maria Farantouri und Kostas Thomaidis, in Anwesenheit des griechischen Premierministers Costas Simitis. Der Applaus für Theodorakis ist überaus herzlich.

12.09. In der Flämmereihalle VOEST-Alpine, Linz, Österreich, dirigiert Mikis Theodorakis die Erstaufführung der symphonischen Fassung des »Canto General, verwirklicht von Henning Schmiedt mit Markella Hatziana (Mezzo), dem Chor Ad libitum und dem berühmten Bruckner Orchester Linz.

Résultat de recherche d'images pour "tatiana vassilieva"Tatiana Vassilieva, die talentierte Cellistin

30.10. In der Münchner Philharmonie leitet Mikis Theodorakis selbst das Philharmonische Orchester der Ukraine in der Uraufführung seiner Rhapsodie für Violoncello und Orchester mit der Solistin Tatiana Vassilieva und seiner Rhapsodie für Gitarre und Orchester mit Eliot Fisk als Solisten. Nach der Pause dirigiert Nikolai Dyadivra Theodorakis’ 1. Symphonie.
Große Ehrung für einen großen Mann

08.-11.12. Theodorakis wird Ehrendoktor der Universität von Montreal (UQAM).

 


© Guy Wagner und Asteris Koutoulas. Übernahme nur nach Genehmigung und mit Link auf die Theodorakis Homepage möglich!