Theodorakis - Chronologie (XVIII)

Die Zeit der Ehrungen 2005 - 2007

von Guy Wagner

(Struktur und Illustrationen)

  



2005

»«

In seinem 80. Lebensjahr vollendet Mikis Theodorakis seinen 77. Liederzyklus »ERIMIA« (Einsamkeit), auf Gedichte von Lefteris Papadopoulos. Der Zyklus wird von Maria Farantouri und Manolis Mitsias unter der Leitung von Stavros Xarchakos erfolgreich aufgeführt. In gleichen Jahr geht der komponist auf die Zeit der Entdeckung seiner kretischen Heimat zurèck und stellt das CRETAN CONCERTINO für Alt-Saxophon und Kammermusikorchester zusammen. Das Arrangement stammt von Yannis Samprovalakis für den Saxophonvirtuosen Theodore Kerkezos.

06.01. Das US State Departement kritisiert Griechenland und insbesondere Mikis Theodorakis für seine Erklärungen vom November 2003. Der Komponist reagiert heftig.

Konzertplakat


10 & 11..01.05: Das Programm »Musik und Chansons von Mikis Theodorakis für Theater und Kino« erringt einen großen Erfolg

Plakat der Ausstellung

03.02. Im Nationalen Literaturzentrum Luxemburgs in Mersch wird die durch Guy Wagner verwirklichte Ausstellung: »Mikis Theodorakis Zeuge unseres Zeitalters« eröffnet. Sie dauert bis zum 22. April und erringt einen sehr großen Erfolg. Im Beiprogramm gibt es insbesondere ein Konzert Henning Schmidt - Volker Schlott - Jens Naumilkat; ein Leseeabend Ina und Asteris Koutoulas, ein Recital Maria Farantouri - Henning Schmiedt im CAPe und Vorführungen von Filmen mit Musik von Theodorakis in der Cinémathèque von Luxemburg.

10.-14.02. Prächtige Konzerte im Athener Megaron zeigen faszinante Aspekte der svielfältigen Schaffens von Theodorakis. Am 14. werden die beiden ersten, in der Bibliothek Lilian Voudouri wiedergefundenen Streichquartette erstmals aufgeführt.

27.03. Aufgrund »eines Angriffs ohnegleichen seitens der Kommission« in Brüssel gegen Griechenland zieht Theodorakis seine Unterschrift zugunsten der europäischen Verfassung zurück.

Grigoris Bithikotsis

07.04. Grigoris Bithikotsis stirbt: »Mein Kummer ist sehr groß«, erklärt Theodorakis.

07.05. Theodorakis erhält die Ehrenmedaille des chilenischen Präsidenten für die Hundertjahrfeier von Pablo Neruda.

10.05. Bei Gelegenheit des 60. Geburtstags des Sieges über den Faschismus verleiht der russische Präsident Vladimir Putin die Erinnerungsmedaille an Mikis Theodorakis, Manos Glezos und Nikos Terzoglou .

Konzertplakat


22.05. Die »Lieder von Leidenschaft- und Liebe« erringen einen großen Erfolg und werden zu wiederholten Malen gegeben.

23.06. Neue Trauer für Theodorakis: Manolis Anagnostakis stirbt.

28.06. In Thessaloniki beginnt eine große Reihe von Konzerten, die in ganz Griechenland und in Zypern unter dem Titel »Theodorakis 80« vorgestellt werden. Sie stehen unter der Leitung von Stavros Xarchakos und haben als Solisten: Maria Farantouri, Manolis Mitsias und Petros Pandis. Sie vereinen zwei Zyklen: die Welturaufführung der Melodien von »Erimia'« und die »Balladen« als Hommage an Anagnostakis.

19.07. Mikis Theodorakis erhält den russischen St.-Andreas-Preis für »seinen Heroismus und seine kreative Verpflichtung im Dienst des Vaterlandes, aber auch für seine hervorragenden musikalischen Werke, die den Frieden zwischen den Völkern besingen, den Geist und das nationale Gewissen des Menschen festigen.«

Plakat der Festlichkeiten


29.07. Der 80. Geburtstag, der in der ganzen Welt gefeiert wird, erlebt seinen Höhepunkt auf Kreta in Anwesenheit von Theodorakis. Die Stadt Chania organisiert drei vielseitige Festtage (bis zum 31.07.)

08.09. Theodorakis findet mit viel Emotionen seinen Geburtsort, die Insel Chios wieder und besucht erstmals den Herkunftsort seiner Mutter: Tschesme (Türkei)

Überreichung des Preises IMC-UNESCO

04.11. In Aachen wird der Preis IMC-UNESCO an Theodorakis im Laufe einer bewegenden Zeremonie verliehen. Sie ist gefolgt von einem Konzert, das die musikalische Vielfalt und den Reichtum seines Werkes zeigt.

19.,.21 und 22.11. Drei prächtige Konzerte im Megaron, darunter zwei mit Auszügen der vier mythologischen Opern: Medea, Elektra, Antigone und Lysistrata durch die Dresdner Symphoniker unter der präzisen und engagierten Leitung von Eckard Stier.

Ein großer Augenblick (Photo: Marc Theis)

23.11. Der Botschafter Luxemburgs in Griechenland, Herr Conrad A. Bruch, heftet Mikis Theodorakis das Abzeichen eines Offiziers des Großen Verdienstordens Luxemburgs an.

23.12. Theodorakis wendet sich gegen das antikommunistische Memorandum des Europarats.


2006


Patras
ist »Europäische Kulturhauptstadt,«

08.01. Ein Erdbeben von 6,9 auf der Richterskala in Griechenland verursacht Sachschäden und lässt die Afrikanische Platte um einen bis sechs Meter näher an Europa heranrücken

08.02. Das Neue Hellenische Streichquartett (Giorgos Demertzis, Dimitris Handrakis, Angela Yiannaki, alto, und Angelos Liakakis führt erstmals das Dritte Quarett Epoca Nocturna, von Philippe Tsalahouris auf der Grundlage von Oedipus Tyrannos fertiggestellt, auf. Ebenfalls kommt das Werk Vier Gedichte von Kavafis zur Erstaufführung.

Plakat des Kolloquiums


10.-11.03. Auf einen internationalen Kolloquium, das von der Universität Kreta organisiert wurde, werden die Theodorakis' Theorien über die »universelle Harmonie« diskutiert. Wegen eines Sturzes kann sich Theodorakis nur im Rollstuhl bewegen.

Logo des Museums

07.10. Eröffnung des Theodorakis-Museums in der alten Schule von Zatouna, dem Bergdorf in den Arkadien, wohin die Familie Theodorakis 1968 in die Verbannung geschickt worden war.

15.10. Kommunal- und Regionalwahlen.

2007

12.01. Anarchistischer Terrorangriff gegen die US-Botschaft in Athen.









Der Kulturminister während seiner Ansprache

26.03. Der französische Kulturminister, Renaud Donnedieu de Vabres, überreicht Theodorakis die Insignien eines »Commandeur« der französischen Ehrenlegion

Résultat de recherche d'images pour "waldbrände griechenland 2007" Furchtbare Brände

August: Katastrophale Waldbrände auf dem Peloponnes und in Attika. 65 Tote, 280.000 ha. zerstört. Theodorakis veranstaltet ein Hilfskonzert für die in Mitleidschaft Gezogenen.

10.08. Immobilienkrach in den USA.

16.09. Kostas Karamanlis (ND) gewinnt die Parlamentswahlen.

 


 © Guy Wagner und Asteris Koutoulas. Übernahme nur nach Genehmigung und mit Link auf die Theodorakis Homepage möglich!